Homeschooling – ein paar einfache Tipps für das Lernen von zu Hause

Von zu Hause lernen – das hört sich im ersten Moment doch recht entspannt an…

Man kann ausschlafen, spät ins Bett gehen und kann selber planen, welche Aufgaben man wann erledigt. Aber nach den vergangenen Wochen hat sich die allgemeine Wahrnehmung zu dem Thema Homeschooling bei den meisten stark verändert. Denn es scheint doch schwieriger als gedacht, sich aufraffen zu können und nicht von der Gemütlichkeit des eigenen Hauses einlullen zu lassen. Deshalb kommen nun ein paar kleine Tipps und Tricks, die es euch vielleicht auch ermöglichen, von zu Hause aus produktiv zu bleiben.

1. Liste schreiben
Das hört sich im ersten Moment vielleicht banal an, aber es hilft wirklich sehr! Schreibe dir dafür alle Aufgaben, die du zu erledigen hast, nach Fächern sortiert auf und notiere hinter jeder Aufgabe ggf. bis wann du sie fertig bearbeitet haben musst. So verlierst du nicht den Überblick und kannst erledigte Aufgaben gleich abhaken oder von der Liste streichen. (Eine kostenlose Druckvorlage für deine Aufgabenliste findest du hier )

2. An den eigenen Stundenplan halten
Wer das Gefühl hat, mit den von den Lehrern gestellten Aufgaben nicht hinterher zu kommen oder einfach überfordert ist und nicht weiß, wo man anfangen soll, dem kann es helfen, sich an dem gewohnten Stundenplan zu orientieren. Bearbeite jeden Tag einen Teil der Aufgaben aus denjenigen Fächern, die du sonst auch regulär in der Schule hättest. Das wird dir helfen, wieder in den Schulrhythmus zu kommen, auch wenn du noch wie in den Ferien zu Hause bleiben musst.

3. Timer stellen
Damit du nicht stundenlang an einer Aufgabe sitzt und danach das Gefühl hast, nichts geschafft zu haben, kannst du dir gerne einen Timer stellen. Denn es ist auch wichtig, mal Pause zu machen (die gibt es ja während der Schulzeit auch :)). Du kannst dir z.B. deinen Timer im regulären Schulstundentakt, also 45 Minuten lernen und 5 Minuten Pause, stellen. Oder aber – wenn du weißt, dass du zu Hause etwas langsamer arbeitest – kannst du auch gerne 1 Stunde lernen und anschließend 15 Minuten Pause machen. Nach zwei Lerneinheiten machst du dann wie in der Schule einmal 15 und dann einmal 25 Minuten Pause. Das sollte dir helfen, trotz der ganzen Arbeit einen klaren Kopf zu bewahren!

4. Zu zweit klappt es manchmal besser!
Während dieser schwierigen Zeit ist es trotz allem auch wichtig, in Kontakt mit Freunden und Klassenkameraden zu bleiben. Wenn dir also eine Schulaufgabe Schwierigkeiten bereitet oder du jemanden aus deiner Klasse gefunden hast, der auch eine ungeklärte Frage hat, dann hilft es manchmal sehr, sich gegenseitig die Aufgaben zu erklären. Ihr könnt euch z.B. telefonisch oder aber auch über eine Online-Plattform wie Skype oder Zoom verabreden und zusammen nach Lösungen suchen.

5. Handy wegstecken
Die Ablenkungsquelle Nr.1 ist heutzutage definitiv unser Handy. Und vor allem zu Hause, wo es doch erlaubt ist, zu jeder Zeit auf dem kleinen Gerät herumzutippen, ist die Verlockung oft viel zu groß, vor allem, wenn man sich eigentlich mit Schulaufgaben befassen muss. Deshalb ist es sehr sinnvoll, das Handy lautlos zu stellen, in den Flugmodus oder ganz auszuschalten, wenn du dich gerade mit von den Lehrern gestellten Aufgaben befassen möchtest. Am besten, du legst dein Handy auch ganz weg aus deiner Reichweite oder sogar in einen anderen Raum. So kannst du dich auf jeden Fall besser auf deine Arbeit konzentrieren und schaust nicht immer zu auf das Display.

Wenn du außerdem zusätzlich noch einmal dein Wissen zu den zuhause gelernten Themen testen möchtest, kannst du gerne die Plattform schlaukopf.de besuchen. Dort wählst du dann deine Klassenstufe aus und kannst in den verschiedenen Fächern Testaufgaben machen, um die von dir gelernten Themenbereiche noch zu vertiefen. Hast du noch Probleme, das von dir zu Hause Gelernte zu verstehen, kannst du zum Beispiel bei den YouTube- Kanälen thesimpleclub, Learning Level Up oder musstewissen vorbeischauen. Diese produzieren verschiedene Lernvideos zu den unterschiedlichen Themenbereichen der Schulfächer und ermöglichen es dir, die zahlreichen Aspekte eines Themas noch einmal besser zu beherrschen oder aufzufrischen. Wenn du außerdem an weiteren Online-Plattformen interessiert bist, welche dir helfen können, von zu Hause aus zu lernen, lies dir gerne noch einmal den Artikel „Zuhause weiterlernen und Wissen erweitern – Tipps für digitale Lernplattformen“  auf unserer Schulhomepage durch.

Hoffentlich können dir die kleinen Tricks etwas weiter helfen, um deine Schulaufgaben während der Zeit zu Hause auch weiterhin zu meistern!

 

Artikel von Dascha Lebsack