Deutsch und Fremdsprachen

Kernfach Deutsch

Das Fach Deutsch gehört traditionell zu den Kernfächern des Unterrichts am Gymnasium und bedarf daher keiner grundsätzlichen Vorstellung. Neben Aspekten wie Lese- und Schreibkompetenz, mit Orthographie und Grammatik der deutschen Sprache, stehen in diesem Fach das Entwickeln von Textverständnis, das Interpretieren von literarischen Texten sowie die Kenntnis verschiedener Text-Genres im Mittelpunkt. Der Deutschunterricht soll auch kulturelle und gesellschaftliche Orientierung vermitteln, zum eigenständigen Denken ermuntern sowie vermeintliche Gewissheiten, kulturelle Wertorientierungen und gesellschaftliche Strukturen kritisch reflektieren. In den letzten Jahren ist der Gegenstandsbereich des Faches zunehmend um moderne Medien wie Fernsehen, Film und Internet erweitert worden.

Englisch – Französisch – Latein – Chinesisch

Das Gymnasium Glinde schätzt den Wert von Fremdsprachenkenntnissen in der heutigen globalisierten Welt als sehr hoch ein. In der Wirtschaft und in zahlreichen Studiengängen werden Fremdsprachenkenntnisse gefordert. Außerdem sind Fremdsprachen die unentbehrliche Grundlage zur Verständigung zwischen den Kulturen. Dem Englischen kommt hierbei eine herausragende Bedeutung als Weltsprache zu.

Sprachen am Gymnasium Glinde in der Übersicht

ab Klasse 5: ab Klasse 6: ab Klasse 8: ab Klasse 10 (Einführungsphase)
1.Fremdsprache
obligatorisch
Englisch
2. Fremdsprache
obligatorisch
Französisch oder Latein
3. Fremdsprache
freiwillig
Latein oder Französisch
4. Fremdsprache
freiwillig
Chinesisch

 

 

Wettbewerbe und Zertifikate
Auslandsaufenthalte

Hilfe bei der Planung eines mehrmonatigen Auslandsaufenthaltes in der Einführungsphase der Oberstufe erhalten die Schüler durch die Fachschaftsleitungen und im Rahmen einer schulinternen „Austauschbörse“ Ende Januar. Hier berichten Schüler, die ein Jahr im Ausland verbracht haben, über ihre Erfahrungen mit ihrer Gastfamilie, ihrer Schule und mit dem Wiedereinstieg in die Oberstufe. Außerdem geben sie Informationen über die von ihnen gewählte  Organisationsform.